Sicherheit für’s Wohnmobil

Man hört ja heute so viel über Einbrüche in Wohnmobile oder Diebstähle kompletter Campingfahrzeuge, besonders, wenn man sich intensiver mit der ganzen Branche auseinandersetzt, wie ich es in den letzten Monaten getan habe.

Also denke ich mir, meine Konsequenz daraus ist, ich muss etwas tun, damit mir das mit meinem neuen Wohnmobil nicht auch passiert.

Es gibt da so einiges, was es zukünftigen Dieben schwerer macht, in das Fahrzeug zu gelangen, angefangen von der einfachen Stahlplatte hinter dem Schloss bis hin zur umfangreichen Alarmanlage.
Mit letzterer habe ich mich beschäftigt und auch ein Angebot eingeholt, welches doch insgesamt mit seinen fast 1500,-€ im Vergleich zum Anschaffungspreis des Wohnmobils recht gering ist, doch wenn man so eins zum anderen rechnet (Solar, Lithium-Akkus, Wechselrichter…) kommt man doch auf eine nicht unerhebliche Summe, leider fehlen mir momentan noch die Sponsoren 😉

So habe ich jetzt bei meinem Wohnmobilhändler folgendes in Auftrag gegeben, das vor der Auslieferung eingebaut werden soll (Achtung – Werbung):

Prick Stopp für die Fahrertür-
Das ist ein Stahlblech, das von innen hinter das Schloss der Fahrertür verbaut wird und verhindert, dass Einbrecher mit einem einfachen Schraubendreher von außen hinter die Griffverkleidung stechen und somit die komplette Zentralverriegelung öffnen können – ein großes Sicherheitsrisiko, welche leider beim Hersteller des Basisfahrzeugs bekannt ist aber nicht abgestellt wird

Griffverkleidung mit Einbruchsspuren
PrickStopp-Platte innen eingebaut.

Prick Stopp für die Hecktüren
Um zu verhindern, dass die Hecktür mit einem Stemmeisen aufgehebelt wird, werden innen zwei Bleche an beiden Türflügeln an den originalen Halteschrauben der oberen Verriegelungen angebracht und mit einem Sicherungsstift verbunden.

Prick Stopp Hecktüren

Dadurch wird verhindert, dass man die Türen aufhebeln kann, andererseits kann man aber, wenn man nachts das Auto durch die Hecktür verlassen will/muss (zum Beispiel Flucht), den Stift schnell entfernen und die Türen öffnen.

Zusatzschlösser an allen 4 Türen
Zusätzlich lasse ich noch an Fahrer-, Beifahrer-, Schiebe- und Hecktür Zusatzschlösser der Firma HeoSafe einbauen.
Die beiden Schlösser von Fahrer- und Beifahrertür werden innen angebracht und verhindern ein Öffnen der beiden Türen auch, wenn die Zentralverriegelung geöffnet ist.

Das Schloss kann man nur verriegeln durch Drehen des Runden Knopfes oder zusätzlich abschließen.

Das Schloss für die Schiebetür ebenso das Hecktür-Schloss werden außen angebracht.
Bei der Schiebetür verhindert es, dass die Tür aufschwingt und somit verschoben werden kann.

Dies ist der geschlossene Zustand, zum Öffnen dreht man einfach das ganze Schloss um 180°, so dass die Tür freigegeben wird und aufgeschoben werden kann.

Bei der Hecktür ist es ähnlich, um die linke Hecktür lösen zu können, muss man erst die rechte Hecktür öffnen, was aber durch das HeoSafe-Schloss verhindert wird.

Das Schloss in geschlossenem Zustand, zum Öffnen wird es um 180° gedreht

Soweit meine zukünftigen Sicherung meines neuen Zuhause auf Rädern.

Bleibt dran und folgt mir, dann erfahrt ihr alles Weitere, weitere Vorbereitungen, den Auslieferungstermin, die Abholung und so weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.