(Un)ruhezustand

So, ab heute bin ich offiziell Rentner und habe das Arbeitsleben hinter mir gelassen und das ist kein Aprilscherz.
Auf der einen Seite ein Gefühl von Freiheit, auf der anderen Seite vermisse ich schon meine lieben Kollegen – hallo zusammen, ich hoffe es geht euch gut und ihr seid alle gesund.
Wir konnten ja leider den geplanten Abschied nicht mehr feiern, aber das holen wir nach, sobald es wieder geht. Einen kleinen Abschied gab es dennoch. Als ich die Ausrüstung (Notebook etc.) ins Büro brachte, wartete dort mein Abteilungsleiter und ein Kollege auf mich, um sich zu verabschieden.
Mein AL Frank hat mir einen schönen Schalenkoffer mit Firmenaufdruck überreicht- „Damit du uns nicht vergisst, kannst ja die schmutzige Wäsche rein tun…“ ?!?

und von meinem Arbeitskollegen Volker habe ich zwei Flaschen Corona-Bier und eine sehr schöne Flasche Wein.

worüber ich mich sehr gefreut habe – über beides.

Ich könnte diese Zeit ja noch besser genießen, wäre da nicht….
Aber davon wir momentan überall und zu jeder Tageszeit geschrieben und geredet, also ich nicht auch noch.

Hoffentlich bekomme ich meinen Camper rechtzeitig, der ist war zwar als fertig vor zwei Wochen Werk gemeldet, musste da also nur noch ins Münsterland transportiert werden, wo er dann beim Händler noch ein paar Sicherheitsfeatures und eine Rückfahrkamera bekommen soll.
Doch sobald ich die Anmeldedaten vom Händler bekomme muss ich den Wagen ja anmelden und zulassen, ich hoffe nur, dass die Zulassungsstellen geöffnet haben, haltet mal die Daumen.

Diese Zeit des Ruhestandes kann ich momentan noch nicht genießen, da wir das Haus leer räumen müssen, die geplante Übergabe ist 30.04.
Also gilt es zurzeit zu sortieren, was nimmt mein Sohn mit in seine neue Wohnung, was brauche ich im Camper und was kann weg oder verkauft werden.

So das war’s für heute am 01.04. als kurzer Zwischenbericht, bis später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.